STX IFoil - das Crossoverboard für Kids und Wing-Einsteiger im Test

Manuel Vogel

 · 01.09.2022

STX IFoil - das Crossoverboard für Kids und Wing-Einsteiger im Test

Ein Board für drei Einsatzbereiche wie Windsurfen, SUPen und Wingen, das verspricht das STX IFoil Board - und das zu einen vergleichsweise günstigen Preis von 799 Euro.

An Land:

Mit einer Länge von 234 und einer Breite von knapp 76 Zentimetern bringt es das STX IFoil Board auf 170 Liter Volumen – und ein relativ geringes Gewicht von 9,54 Kilo (WING-Messung). Geliefert wird das Brett mit passender Tasche, Reparatur-Kit und fünf simplen Steckfinnen, die im Unterwasserschiff sekundenschnell eingeschoben werden können. Eine mäßig große Centerfinne im Heck kann für gute Richtungsstabilität sorgen, die kleinen Seitenfinnen in der Brettmitte sollen die seitliche Abdrift im Rahmen halten. Auf dem flachen und mit einem griffigen Pad versehenen Deck ist auch ein Gewinde für das Einschrauben der Mastfußplatte für den Einsatz als Windsurf-Kinderbrett verbaut. Der Hersteller empfiehlt die Verwendung eines Kardangelenks, um die auftretenden Kräfte auf das Gewinde zu minimieren. Insgesamt scheint die Ausstattung des Boards auf gutem Niveau zu sein.

Für die Verwendung ohne Foil können kleine Finnen gegen die seitliche Abdrift eingeschoben werden

Auf dem Wasser:

Ein Volumen von 170 Litern reicht locker aus, um Kinder mit Windsurfsegel, eine ganze Kinderschar im Piratenmodus oder auch einen halbwegs geübten Erwachsenen sicher an Deck stehen zu lassen. Auf 15 Psi aufgepumpt wirkt das Brett auch für schwere Erwachsene (>85 Kilo) steif genug – das Deckpad ist angenehm griffig. Die kleinen Seitenfinnen können zwar die seitliche Abdrift nicht ganz so effektiv verhindern wie ein langes Klappschwert, erfüllen aber ihren Zweck und sorgen dafür, dass Kinder auf dem Brett mit etwas Übung auch kreuzen können. Erfreulich gut fällt die Drehfreudigkeit des Boards aus, unsere siebenjährige Testpilotin Emma konnte das STX IFoil sogar mit einem kleinen 1,5er Segel noch problemlos drehen. Bei Leichtwind cruist das Brett, egal ob mit Wing oder Segel motorisiert, durchaus flott übers Wasser, die aufgeklebten Gummikanten im Heckbereich verhindern, dass sich das Brett zu sehr festsaugt.

Im Windsurfeinsatz vor allem für Kinder ein Tipp - das STX IFoilFoto: Manuel Vogel
Im Windsurfeinsatz vor allem für Kinder ein Tipp - das STX IFoil

Durchaus passabel funktioniert das STX IFoil Board zum Wingfoilen, wenngleich man hier nur strapless – also ohne Schlaufen – unterwegs sein kann. Aufgrund der langen Wasserlinie kommt das Brett auch ohne aktives Pumpen gut auf die nötige Abhebegeschwindigkeit. Idealerweise bestückt man das Brett hierbei mit auftriebsstarken und dick profilierten Cruiserfoils. Ambitionierte Winger lockt ein Konzept wie dieses natürlich nicht hinter dem Ofen vor - alleine aufgrund der Maße, des üppigen Volumens und der fehlenden Straps ist der Einsatzbereich zum Wingen auf erste Rundflüge und Manöver wie Wenden und Halsen beschränkt.

Zum SUPen kann man dem Brett eine allenfalls begrenzte Eignung attestieren. Kleine Runden über den See sind drin, lange Paddeltouren werden – aufgrund der unter diesem Aspekt vergleichsweise kurzen Maße – zu einer eher mühsamen Angelegenheit, da der Geradeauslauf nicht ideal ist, und somit die Paddelseite sehr oft gewechselt werden muss.

STX IFoil - das Fazit:

Das STX IFoil Board deckt für überschaubares Budget durchaus einen großen Einsatzbereich ab. Die Eignung als Windsurf-Kinderboard und als Windsurfbrett für Erwachsene bei Leicht- und Mittelwind ist richtig gut. Beim Wingen werden allerdings nur Einsteiger wirklich glücklich, beim SUPen beschränkt sich unsere Empfehlung eher auf kleine Runden und den Einsatz als Kinder-Badeinsel. Wer also ein Board für unterschiedliche Wassersportarten sucht und dabei Abstriche bei der reinen Wing-Eignung in Kauf nimmt, liegt hier richtig.

Wing-Einsteiger, Mehrfachnutzen, Preis

Kleine Seitenfinnen

Keine Schlaufen zum Wingsurfen

Tests von vielen weiteren Boards mit Mehrfachnutzen (Wingen, Windsurfen, SUPen) gibt’s HIER.