Test: Action-Cam GoPro Hero 9 BlackFoto: Manuel Vogel

ProdukteTest: Action-Cam GoPro Hero 9 Black

Manuel Vogel 

14.5.2021, Lesezeit: 2 Minuten

Mit dem Modell Hero 9 Black will Hersteller GoPro die Messlatte für Action-Cams weiter nach oben setzen. Wir haben ausprobiert, ob sich die Anschaffung für Wingsurfer lohnt.

Wer die Vorgängermodelle kennt, entdeckt sofort einige markante Unterschiede: Ein zweites Farbdisplay auf der Vorderseite erleichtert das Einstellen der passenden Kameraposition mit einem Halterungssystem. Die Hero 9 wurde zudem etwas größer, auch, um den größeren Akku unterzubringen. Damit hat sich die Laufzeit massiv verbessert und einer der größten Kritikpunkte des Vorgängermodells Hero 8 wurde behoben. Bei unserem Test war nach einer Stunde Video- und Fotoaction bei kalten Luft- und Wassertemperaturen um die 6 Grad noch etwa 20 Prozent Restakku im Tank. Über jeden Zweifel erhaben ist die Bild- und Fotoqualität der GoPro Hero 9. Ausgespuckt werden Einzelbilder mit 20 Megapixeln, Videoaufnahmen lassen sich in 8-facher Zeitlupe in Full-HD filmen, aus den Videos können Standbilder mit bis zu 15 Megapixeln extrahiert werden. Ebenfalls top ist der Bildstabilisator, selbst bei sehr kabbeligen Bedingungen und einer Fixierung am Mast kommen kristallklare und wackelfreie Aufnahmen zustande.

Die Perspektiven am Wing sind etwas eingeschränkt, am besten montiert man die GoPro auf dem Helm und filmt sich gegenseitigFoto: Manuel Vogel
Die Perspektiven am Wing sind etwas eingeschränkt, am besten montiert man die GoPro auf dem Helm und filmt sich gegenseitig
Die Perspektiven am Wing sind etwas eingeschränkt, am besten montiert man die GoPro auf dem Helm und filmt sich gegenseitigFoto: Manuel Vogel
Die Perspektiven am Wing sind etwas eingeschränkt, am besten montiert man die GoPro auf dem Helm und filmt sich gegenseitig

Ebenfalls für Wingsurfer interessant dürfte die neue Funktion „Hindsight“ sein. Hier zeichnet die Kamera permanent auf, speichert aber nur die letzten 30 Sekunden ab. Das bedeutet: Wer nach einem geglückten Sprung oder Manöver nochmals den Auslöser drückt, hat die Action im Kasten. Entsteht keine vorzeigbare Action, lässt man einfach weiterlaufen und die GoPro überschreibt den Ausschuss gleich wieder – das spart Speicherplatz und jede Menge Zeit beim Sichten der Videosequenzen.

Fazit:

Der Preis der GoPro Hero 9 Black ist mit 480 Euro recht hoch, dafür gibt’s allerdings eine unschlagbare Foto- und Videoqualität samt einiger für Wingsurfer interessante Features. Aufgrund der eingeschränkten Befestigungsmöglichkeiten am Wing machen Action-Cams wie die GoPro Hero 9 vor allem im Zusammenhang mit Helm-Mounts Sinn, mit denen sich z.B. vorausfahrende Wingsurfer filmen lassen.

Beste Foto- und Videoqualität

Preis

Weitere Infos unter www.gopro.com