Nia Suardiaz: Die Wingsurf-Senkrechtstarterin im InterviewFoto: Samuel Cardenas

PeopleNia Suardiaz: Die Wingsurf-Senkrechtstarterin im Interview

Tobias Frauen

 5/7/2022, Lesezeit: 6 Minuten

Beim ersten GWA-Worldcup des Jahres in Leucate tauchte mit der 15-jährigen Nia Suardiaz aus Tarifa ein neues Gesicht auf der Tour auf - und düpierte gleich die komplette Weltspitze. Im Slalom belegte die Deutsch-Spanierin Platz Drei, im Freestyle holte sie sogar den Sieg. Wir stellen die Newcomerin vor!

Als Kind Windsurf-begeisterter Eltern wurde Nia die Liebe zum Meer quasi in die Wiege gelegt. Im Surf-Paradies Tarifa wohnt sie nur fünf Minuten vom Strand entfernt und nutzt dort jeden Tag mit gutem Wind. Schon 2011, mit nur vier Jahren, stand Nia das erste Mal auf dem Board. In den letzten Jahren startete die Tochter einer deutschen Mutter und eines spanischen Vaters dann auch bei Contests und belegte etwa beim Jugend-Contest am Center von Weltmeister Victor Fernandez in Almerimar den dritten Platz.

Vor allem aber im Wingfoilen, ihrer neuen Leidenschaft, entpuppt sich Nia Suardiaz als absolute Senkrechtstarterin. Beim Saisonstart der GWA Tour in Leucate holte sie den Sieg im Freestyle - und das bei ihrem erst zweiten Contest überhaupt. Bei Windgeschwindigkeiten von 20 bis 30 Knoten zeigte Nia Suardiaz eine beeindruckende Performance: Sie stand acht von elf Trickversuchen, zeigte Frontside-540s und weitere Moves und konnte sich im Finale gegen ihre tschechische Konkurrentin Paula Novotna durchsetzen. Auch im Slalom zeigte sie ihre außergewöhnliches Talent und fuhr bis auf Platz drei vor.

Grund genug, die 15-Jährige einmal im Interview genauer vorzustellen!

Gewann im April 2022 ihren ersten World Cup – Nia Suardiaz
Gewann im April 2022 ihren ersten World Cup – Nia Suardiaz

Nia, du bist offensichtlich in vielen Wassersportarten aktiv. Erzähle uns etwas, wie du zum Wassersport gekommen bist und welche Sportarten du heute ausübst?

Das mit den Wassersportarten liegt ganz sicher daran, dass meine beiden Eltern fanatische Windsurfer sind, auch gerne surfen und das Wasser lieben. Noch dazu leben wir im absoluten Windsurf-Mekka Tarifa und nur 5 Minuten vom Strand entfernt. Hier ist fast immer Wind und im Winter gibt es auch viele schöne Wellentage. Zum Wingfoilen bin über eine befreundete Familie gekommen, die unbedingt wollten, dass ihre Tochter einen Kurs macht und sie war wesentlich leichter zu motivieren, als sie wusste, dass ich mitmache. Die Besitzer von Adrenalin Kite Area hat mich auch von Anfang an immer motiviert und mich Material probieren lassen.

Deine Eltern stammen aus Deutschland und Spanien. Lebt ihr das ganze Jahr in Tarifa oder habt ihr nach wie vor eine Basis in Deutschland?

Wir leben das ganze Jahr in Tarifa und gehen hier auch zur Schule. Im Sommer besuchen wir oft die Familie meiner Mutter und Freunde in Deutschland.

Ist deine gesamte Familie Wassersport-verrückt? Geht ihr viel zusammen aufs Wasser oder hat jeder seine eigenen Vorlieben und macht sein eigenes Ding?

Ja, wir alle lieben Wassersport und gehen so oft es geht zusammen aufs Wasser.

Die besten Bilder von Nia Suardiaz beim GWA Worldcup in LeucateFoto: Samuel Cardenas
Die besten Bilder von Nia Suardiaz beim GWA Worldcup in Leucate
Die besten Bilder von Nia Suardiaz beim GWA Worldcup in LeucateFoto: Samuel Cardenas
Die besten Bilder von Nia Suardiaz beim GWA Worldcup in Leucate
Die besten Bilder von Nia Suardiaz beim GWA Worldcup in LeucateFoto: Samuel Cardenas
Die besten Bilder von Nia Suardiaz beim GWA Worldcup in Leucate
Die besten Bilder von Nia Suardiaz beim GWA Worldcup in LeucateFoto: Samuel Cardenas
Die besten Bilder von Nia Suardiaz beim GWA Worldcup in Leucate
Die besten Bilder von Nia Suardiaz beim GWA Worldcup in LeucateFoto: Samuel Cardenas
Die besten Bilder von Nia Suardiaz beim GWA Worldcup in Leucate
Die besten Bilder von Nia Suardiaz beim GWA Worldcup in LeucateFoto: Samuel Cardenas
Die besten Bilder von Nia Suardiaz beim GWA Worldcup in Leucate
Die besten Bilder von Nia Suardiaz beim GWA Worldcup in LeucateFoto: Samuel Cardenas
Die besten Bilder von Nia Suardiaz beim GWA Worldcup in Leucate
Die besten Bilder von Nia Suardiaz beim GWA Worldcup in LeucateFoto: Samuel Cardenas
Die besten Bilder von Nia Suardiaz beim GWA Worldcup in Leucate
Die besten Bilder von Nia Suardiaz beim GWA Worldcup in LeucateFoto: Samuel Cardenas
Die besten Bilder von Nia Suardiaz beim GWA Worldcup in Leucate
Die besten Bilder von Nia Suardiaz beim GWA Worldcup in LeucateFoto: Samuel Cardenas
Die besten Bilder von Nia Suardiaz beim GWA Worldcup in Leucate
Die besten Bilder von Nia Suardiaz beim GWA Worldcup in LeucateFoto: Samuel Cardenas
Die besten Bilder von Nia Suardiaz beim GWA Worldcup in Leucate
Die besten Bilder von Nia Suardiaz beim GWA Worldcup in Leucate
Die besten Bilder von Nia Suardiaz beim GWA Worldcup in Leucate
Die besten Bilder von Nia Suardiaz beim GWA Worldcup in Leucate
Die besten Bilder von Nia Suardiaz beim GWA Worldcup in Leucate
Die besten Bilder von Nia Suardiaz beim GWA Worldcup in Leucate
Die besten Bilder von Nia Suardiaz beim GWA Worldcup in Leucate
Die besten Bilder von Nia Suardiaz beim GWA Worldcup in Leucate
Die besten Bilder von Nia Suardiaz beim GWA Worldcup in Leucate
Die besten Bilder von Nia Suardiaz beim GWA Worldcup in Leucate

Wie sieht dein Alltag in Tarifa abseits des Wassersport so aus?

Natürlich muss ich zur Schule, die geht unter der Woche immer von 8:15 bis 14:45 Uhr. Danach essen wir und gehen meistens am Nachmittag an den Strand. Wenn mal gar kein Wind und auch keine Wellen sind, gehen wir gerne auch Mountainbiken – es gibt super Strecken hier – oder ich gehe reiten mit einer Freundin.

Wovon hängt es ab, welche Sportart du wählst? Gehst du im Zweifel lieber Wingen oder Windsurfen?

Inzwischen gehe ich viel lieber Wingfoilen, das ist mein absoluter Favorit und ich kann nicht genug bekommen. Ich habe nette Freunde hier mit denen ich aufs Wasser gehe und Michi Rossmeier (Autor des Windsurf-, Kite -und Wing- Tricktionary, Anm. d. Red.) ist oft dabei, motiviert uns, trainiert uns und gibt super Tipps.

Welche Rolle spielen Wettkämpfe für dich? Ist das eher Spaß oder bist du durchaus ehrgeizig und verlierst nur ungern?

Es macht mir sehr viel Spaß, so viele Leute motivieren mich und sind hilfsbereit. Aber natürlich bin ich auch ehrgeizig und freue mich wahnsinnig, wenn ich auf einen Podiumsplatz komme. Jedoch weiß ich auch, dass man nicht immer vorne dabei sein kann und es bessere und schlechtere Tage gibt.

Nia Suardiaz holte sich in Leucate im Surf Freestyle den SiegFoto: Samuel Cardenas
Nia Suardiaz holte sich in Leucate im Surf Freestyle den Sieg

Hast du konkrete Ziele im Bezug auf Wettkämpfe oder strebst du sogar eine Profi-Karriere in einer Sportart an?

Ich werde dieses Jahr bei der GWA World Tour mitfahren und wir versuchen, zu möglichst vielen Competitions zu fahren oder fliegen. Im Moment bin ich besonders motiviert und super glücklich, da wir gerade vom ersten World Cup in Leucate nach Hause gekommen sind und ich bei den Frauen im Freestyle den 1. Platz und im Slalom den 3. Platz gemacht habe. Bei der spanischen Meisterschaft vor einem Monat habe ich die beiden ersten Plätze bei den Frauen belegt, im Freestyle und im Race.  Ich kann es immer noch nicht wirklich fassen und bin nun umso mehr motiviert, meine Moves zu perfektionieren und neue zu lernen.

Welche Moves übst du derzeit beim Windsurfen und Wingfoilen und hinter welche Tricks kannst du bereits einen Haken machen?

Beim Windsurfen komm ich in allen Bedingungen gut zurecht. Ich würde sehr gerne noch loopen lernen, aber ich bin mir nicht sicher, ob ich noch viel Windsurfen werde. Wingfoilen motiviert mich viel mehr. Hier mache ich Raley, 360, 540, Toeside 360, Radiculo, Backwind 360 und ich möchte 720, Backflip und Frontflip lernen.

Hier in Tarifa gehe ich fast immer mit den Jungs in meinem Alter aufs Wasser. Ich hoffe, dass in Zukunft noch mehr Mädchen mit Wingfoilen anfangen.

Das Equipment ist nicht billig, vor allem, wenn man viele verschiedene Wassersportarten macht. Wer unterstützt dich im Bezug auf Material und Reisen?

Also bisher waren immer unsere Eltern diejenigen, die uns unterstützt haben und Windsurf-Equipment und Reisen bezahlt haben. Ab und zu haben wir auch ältere Windsurf-Boards von Freunden bekommen. Meine Eltern lieben das Reisen und den Wassersport und somit waren wir schon recht viel unterwegs. In den letzten Jahren waren wir oft auf den Kanarischen Inseln, wo wir auch viele Freunde haben und gemeinsam aufs Wasser gehen. Im Wingfoilen haben Bernd und Suzette von Adrenalin Kite/Wing Area Tarifa mir am Anfang geholfen und mich Material probieren lassen. Seit Ende letzten Jahres habe ich Fanatic, Duotone und ION als Material-Sponsoren. Sie haben mir auch zugesichert, mich bei meinen Reisen etwas zu unterstützten.

Wie empfindest du die Situation auf den Wettkämpfen aktuell? Gibt es viele Mädchen in deinem Alter oder fühlst du dich manchmal als Einzelkämpferin?

Generell gibt es auf den Wettkämpfen immer nicht ganz so viele Mädchen, schon beim Windsurfen war dies so und nun beim Wingfoilen gibt es in meinem Alter nur sehr, sehr wenige. Aber die älteren Mädels oder Frauen auf den Wettkämpfen sind sehr nett zu mir und motivieren mich. Hier in Tarifa gehe ich fast immer mit den Jungs in meinem Alter aufs Wasser. Da zum Beispiel Xavi Corr und River Moore auch Competition fahren, motivieren wir uns gegenseitig, neue Moves zu lernen, haben viel Spaß und Michi gibt uns dann Feedback dazu. Auch mit Jaime von WET Tarifa bin ich oft im Wasser und er gibt mir viele gute Tipps vor allem in den Wellen.

Danke Nia für das Gespräch und viel Spaß weiterhin auf dem Wasser.