GWA Wingfoil World Cup Leucate – Traumtag für die RacerFoto: Samuel Cardenas

NewsGWA Wingfoil World Cup Leucate – Traumtag für die Racer

Manuel Vogel

 4/30/2022, Lesezeit: 3 Minuten

Beim GWA Wingfoil World Cup Leucate stürmten am 4. Tag die Racer die Arena. 12 Stunden lang wurde Rennen um Rennen gefahren – Artzner und Galea in Führung.

Am vierten Veranstaltungstag des Mondial Du Vent in Leucate kam der Wind endlich in Gang. Für die Racer*innen bedeutete das einen anstrengenden Tag – bereits bei Sonnenaufgang wurde der Kurs vorbereitet, die erste grüne Flagge schnellte um Punkt 7:00 Uhr nach oben und erst 12 Stunden später wurden die Wings wieder eingepackt.

Wie üblich in der Disziplin Surf Race wurde wieder ein Downwind-Kurs mit fliegendem Start und mehreren Halsen absolviert – bei 15 bis 20 Knoten Wind gelang das perfekt.

Bei den Frauen lieferten sich Fiona Wylde (rechts), Flora Artzner und Paula Novotna einen harten FightFoto: Samuel Cardenas
Bei den Frauen lieferten sich Fiona Wylde (rechts), Flora Artzner und Paula Novotna einen harten Fight

Bei den Damen wurde Mitfavoritin Fiona Wylde den Erwartungen zunächst gerecht und ließ der Konkurrenz in Elimination 1 keine Chance. “Der Auftakt”, so Wylde, “war perfekt. Wir alle waren nach Tagen des Wartens etwas nervös und froh, dass es endlich los ging.”

Der Höhenflug der US-Amerikanerin endete allerdings bereits in Elimination 2, wo sie nach wackligem Start nicht in Schlagdistanz kam. Die Tschechin Paula Novotna nutzte dies aus und holte sich ihren ersten Elimination-Sieg auf der GWA Tour. Danach übernahmen dann die Locals das Regiment – die Französin Flora Artzner wurde immer konstanter und sicherte sich die Siege in Elimination 3 und 4 – und steht damit zunächst an der Spitze des Rankings.

Wingfoil Wonderland – LeucateFoto: Samuel Cardenas
Wingfoil Wonderland – Leucate

Bei den Herren entwickelte sich ebenfalls ein enger Schlagabtausch auf dem Wasser. In prall gefüllten 18er-Heats war ein guter Start entscheidend, um nicht im Getümmel unter die Räder zu kommen.

Die abgezockteste Performance zeigte unterm Strich wieder Weltmeister Titouan Galea, der allerdings in vielen Läufen hart kämpfen musste, um seine Spitzenposition zu behaupten. Vor allem die “Frenchies” Camille Bouyer, Mathis Ghio und Clement Colmas setzten immer wieder Nadelstiche und holten sich Siege in einzelnen Eliminations. Die Zeiten der totalen Dominanz scheinen für Galea also erstmal vorbei.

Aktuell liegt Galea zwar auf Platz 1, allerdings nur aufgrund eines im Vergleich zu Boyer besseren Streichergebnisses. Es bleibt also extrem spannend, zumal die Windvorhersage für die kommenden Tage weitere Rennen (und hoffentlich auch den Start der Freestyle-Disziplin) verspricht.

Im knapp 80 Fahrer umfassenden Starterfeld waren auch viele neue Gesichter, dementsprechend gab es bei den Rennen auch immer wieder Fehlstarts und derbe Stürze. Regatta-Greenhorn Alan Fedit (FRA) gab hinterher einen kleinen Einblick in sein Regatta-Debut:

“Das Feld ist saumäßig schnell. Wenn man es nicht gewohnt ist, auf so engem Raum mit so vielen anderen Fahrern zu fahren, ist das erstmal einschüchternd. Man muss sich erstmal an die Situation gewöhnen und lernen, einzuschätzen, wie viel Risiko man gehen kann und muss.

Hier gibt’s die Highlights des GWA Wingfoil World Cup Leucate (Tag 4) im Video.

Weitere Infos zum Event gibt’s auch HIER auf der Seite der GWA. Wir halten euch in den kommenden Tagen über alle Ereignisse beim GWA Wingfoil World Cup Leucate auf dem Laufenden.

Also klickt gerne wieder rein!