GWA Tarifa Wing Pro – in kleinen Schritten Richtung EntscheidungFoto: Samuel Cardenas

NewsGWA Tarifa Wing Pro – in kleinen Schritten Richtung Entscheidung

Manuel Vogel

 12/29/2021, Lesezeit: 2 Minuten

Beim finalen GWA Tarifa Wing Pro Event geht es in kleinen Schritten weiter in Richtung Titelentscheidung. Was am zweiten Tag des Events so passierte, lest ihr hier.

Mühsam ernährt sich das Eichhörnchen – am zweiten Tag des GWA Tarifa Wing Pro ging es im Schneckentempo weiter Richtung Titelentscheidung. Bei weiter nur sehr leichtem Wind wurde zunächst der Versuch gestartet, in der Disziplin “Surf Race” die ersten Ergebnisse einzufahren. Schwierige Windbedingungen machten allerdings immer wieder Abbrüche und Anpassungen am Kurs nötig – für die Fahrer*innen ein entnervendes Prozedere mit regelmäßigen Wartezeiten. Nach einigen Startversuchen entschied sich die Rennleitung dann für einen Disziplinwechsel, ohne dass ein Ergebnis eingefahren werden konnte.

Wankelmütiger Wind sorgte immer wieder für StartabbrücheFoto: Samuel Cardenas
Wankelmütiger Wind sorgte immer wieder für Startabbrüche

Am Vortag konnten in der Disziplin “Surf Freestyle” bereits die ersten beiden Runden der Disziplin gefahren werden (HIER geht’s zum Bericht von Tag 1), allerdings ohne, dass Titelfavoriten gestolpert wären. In Runde drei wurden die Rahmenbedingungen des Vortages weiter beibehalten: Neun Minuten hatten die Fahrer Zeit insgesamt 12 Moves aufs Wasser zu zaubern, nur die drei besten Tricks gingen in die Wertung ein. Dieses Format eröffnet stets die Chance, mit vollem Risiko ans Werk zu gehen, da bei Fehlversuchen noch genügend Chancen bleiben, hohe Scores einzufahren. Am besten gelang dies am zweiten Tag des GWA Tarifa Wing Pro dem Italiener Francesco Cappuzzo, der mit soliden Sprüngen, inklusive des besten Frontside-360 des gesamten Events, seinem Gegner keine Chance ließ.

Ebenfalls beeindruckend surfte der erst 14-jährige Lucas Roguet, der ebenfalls bereits ein stattliches Move-Repertoire zeigte und seinen Platz in der nächsten Runde sicherte.

Auch Maxime Chabloz bewies einmal mehr, was bei Leichtwind so gehen kann und sicherte sich mit einem lupenreinen Backflip den höchsten Einzelscore des Tages (8,27 Punkte) und darüberhinaus auch in der Endabrechnung den Sieg gegen seinen Konkurrenten Noa Legier.

Tarifa ist ein würdiger Ort für das Saisonfinale der WingsurferFoto: Samuel Cardenas
Tarifa ist ein würdiger Ort für das Saisonfinale der Wingsurfer

Leider verabschiedete sich auch am zweiten Tag der Wind, ohne, dass die Titel-Entscheidung fallen konnte. Es geht also weiter mit kleinen Schritten in Richtung eines hoffentlich spannenden Finales.

Die Highlights des zweiten Tages beim GWA Tarifa Wing Pro gibt’s im folgenden Clip. Klickt mal rein!

Alle News, Ergebnisse und Videos zum Event lest ihr natürlich in Kürze wieder hier. Stay tuned!