World Cup BrasilienGuénolé holt den Titel, Artzner siegt bei den Damen

Manuel Vogel

 · 19.11.2022

World Cup Brasilien: Guénolé holt den Titel, Artzner siegt bei den DamenFoto: Romantsova

Malo Guénolé hat es geschafft - am dritten Tag des GWA Wingfoil World Cup in Brasilien holte er sich den WM-Titel. Bei den Damen siegte Flora Artzner.

Es war ein Ritt auf der Rasierklinge für den erst 17-jährigen Franzosen Malo Guénolé - mit glücklichem Ausgang. Am Ende eines turbulenten Wettkampftages holte sich Guénolé seinen ersten WM-Titel im Freestyle. Aber der Reihe nach:

Nach dem unerwarteten Ausscheiden des bis dahin WM-Führenden Gollito Estredo in Runde 4, hatte Guénolé plötzlich alle Trümpfe selbst in der Hand. Würde er es bis ins Finale schaffen, wäre ihm der Titel sicher. Der erste potentielle Stolperstein auf dem Weg dahin war sein Landsmann Clement Roseyro. Doch Guénolé zeigte keine Nerven: Mit einem sauberen Frontside-720 und einer satten letzten Wellenwertung (8,33 Punkte) knackte er auch in diesem Heat erneut die 20-Punkte-Schallmauer und zog verdient in Halbfinale ein. Dort wartete mit Titouan Galea der zu diesem Zeitpunkt noch aktuelle Weltmeister.

Verlagssonderveröffentlichung
Airs und Tricks werden von den Pros längst ins Wellenabreiten integriertFoto: Romantsova
Airs und Tricks werden von den Pros längst ins Wellenabreiten integriert

Das Halbfinale zwischen Galea und Guénolé sollte das Highlight des gesamten Events werden. Siegte Guénolé, wäre das für ihn gleichbedeutend mit dem WM-Titel. Siegte Galea, wäre der am Strand zum Zuschauen verdammte Gollito Estredo doch noch der neue Champion.

Der 10-minütige Heat startete auf Augenhöhe, beide Fahrer zeigten ein Feuerwerk an flüssigen Ritten und massiven Sprüngen. Erst als Galea kurz vor Ende des Heats sein Brett im Shorebreak verlor, schlug das Pendel zu Gunsten Guénolé’s aus, der sich mit einem massiven Frontflip und zwei langen Wellenritten absetzen konnte. Am Ende lautete die Wertung 21,90 : 20,33 Punkte für Guénolé, der damit neuer Weltmeister der Disziplin Surf-Freestyle ist. Herzlichen Glückwunsch!

Das Finale gegen seinen Landsmann Camille Bouyer geriet damit fast zur Nebensache. Der frisch gekrönte Weltmeister Guénolé kam jetzt in den Genuss, einen Heat völlig frei von Druck zu surfen - und knackte auch hier die 20-Punkte-Marke erneut.

Als ich den Titel sicher hatte, war der Druck weg. Und ohne Druck, hat man mehr Spaß und kann nochmal alles raushauen

Artzner siegt bei den Frauen

Aufgrund der spannenden Titelentscheidung ging die Action bei den Frauen beinahe etwas unter, vielleicht auch, weil hier die WM-Entscheidung längst gefallen war und die Tschechin Paula Novotna bereits seit dem letzten Event als neue Weltmeisterin feststand. Das Finale hätte die Tschechin trotzdem gerne erreicht, musste sich aber im Halbfinale der bis dato noch amtierenden Weltmeisterin Bowien van der Linden aus den Niederlanden geschlagen geben. Im Finale standen sich letztlich die beiden besten Waveriderinnen gegenüber - Bowien van der Linden und die Französin Flora Artzner.

Van der Linden startete besser in den Heat und konnte sich mit einem Frontside-360 und zwei soliden Wellen schnell absetzen. Doch mit zunehmender Heatdauer fand auch Artzner ihren Flow, ritt Welle um Welle mit viel Style ab und als Van der Linden gegen Ende des Heats ihren Wing im Shorebreak zerriss, zog Artzner vorbei.

 Flora Artzner (links) holte sich den Event-Sieg bei den FrauenFoto: Romantsova
Flora Artzner (links) holte sich den Event-Sieg bei den Frauen

Damit endet die GWA Wingfoil World Tour 2022 mit einer Maiximalausbeute - bei allen World Cup Events konnten Ergebnisse eingefahren werden. Hier gibt’s nochmal die Ergebnisse des GWA Wingfoil World Cup Brasilien in der Disziplin Freestyle:

Frauen:

  1. Flora Artzner (FRA)
  2. Bowien van der Linden (NLD)
  3. Nia Suardiaz (ESP)

Männer:

  1. Malo Guénolé (FRA)
  2. Camille Bouyer (FRA)
  3. Maxime Chabloz (CH)

Die finale WM-Wertung findet ihr auch HIER. Weiter geht’s hier mit der Disziplin Surf-Race - auch hierbei dürfte es spektakulär werden.

Stay tuned!