Events

Winger of the Sea - Racen, Testen, Feiern in Grönwohld

Manuel Vogel

 · 07.07.2022

Winger of the Sea - Racen, Testen, Feiern in GrönwohldFoto: bulgenslag.de

Am ersten Juliwochenende kehrte der Winger of the Sea zu seiner zweiten Auflage an den Strand von Grönwohld zurück. Auch diesmal standen der Spaß und die einfache Teilnahme ohne jegliche Hürden im Vordergrund.

Ein Bericht von Leo Richter:

Obwohl einige Familien bereits in den schulferienbedingten Sommerurlaub abgereist waren, starteten 19 Teilnehmer*innen bei der zweiten Auflage des Winger of the Sea powered by Vayu. Die 15 Männer und vier Frauen, darunter zwei U16-Fahrer, fuhren mit ihren Wing Foils in den Races um die Wette.

Am ersten Samstag spielte der Wind den Foilern in die Karten. Moderater Westwind erlaubte Slalomrennen bei herrlichem Wetter. Zur Abwechslung wurden zwei unterschiedliche, einfache Kursformate gefahren, um den Regattaneulingen einen Einblick in verschiedene Kursmöglichkeiten zu geben. Insgesamt konnten sechs Slalomrennen gefahren werden.

Bei den Races starten alle Teilnehmer gemeinsamFoto: Bulgenslag
Bei den Races starten alle Teilnehmer gemeinsam

Zu einem Freestyle-Contest kam es bei diesem mal durch die Wetterbedingungen nicht. Zusätzlich zum Material von Titelsponsor Vayu gab es Testkontingente von den Partnern GA, Tabou, Sabfoil, Duotone und Fanatic.

Diese wurden gut von den ein oder anderem genutzt, um sich besser auf den vorherrschenden anfangs lauen Wind einzustellen. Der Tag wurde mit einem gemeinsamen BBQ auf dem Campingplatz Grönwohld abgerundet. Bei Sonnenschein herrschte ausgelassene Stimmung.

Das Winger of the Sea Event bietet auch die Möglichkeit, Material unterschiedlicher Marken zu testenFoto: Bulgenslag
Das Winger of the Sea Event bietet auch die Möglichkeit, Material unterschiedlicher Marken zu testen

Der Sonntag bot leider keine Wettfahrtbedingungen, da der Wind ausblieb. Als spaßiges Alternativprogramm wurde jedoch mit einem Fun Pump Foil Contest bei den warmen Temperaturen gesorgt. Es ging darum, wer am längsten auf dem Foil bleiben kann durch ausschließliches Pumpen mit den Beinen.

Es ist schön zu sehen wie der WOTS alle Generationen zusammenbringt und von dem breiten Teilnehmerfeld so positiv angenommen wird.

Jan Stähr gewann den Pump Foil Contest mit einer Zeit von phänomenalen 03:05 Minuten, vor der auch beim Slalom der Frauen und in der U16-Wertung Zweitplatzierten Marnie Bertram. Daraufhin wurde bei der Siegerehrung im Rahmen einer Tombola Preise an Jeden und Jede verteilt, sowie die Top-3 jeder Kategorie geehrt. Zu gewinnen gab es Preise von den bereits genannten Partnern, sowie Salty Elements, XCEL Wetsuits und Surla. Jelena Duwe wurde mit einer tollen Leistung beste Dame sowie Overall Dritte. Die U16 Wertung gewann Rokko Schneider. Overall holte sich Frank Rosin den Siegerpokal.

Für einen Freestyle-Contest reichte der Wind diesmal nicht. Dieser soll bei der nächsten Auflage des Winger of the Sea nachgeholt werdenFoto: Bulgenslag
Für einen Freestyle-Contest reichte der Wind diesmal nicht. Dieser soll bei der nächsten Auflage des Winger of the Sea nachgeholt werden

Der Winger of the Sea III ist bereits in Planung. Hier gibt’s nochmal die Ergebnisse im Überblick:

Sieger Overall:

  1. Frank Rosin
  2. Lukas Thelen
  3. Jelena Duwe

Sieger Damen:

  1. Jelena Duwe
  2. Marnie Bertram
  3. Nele Fischenbeck

Sieger Jugendliche:

  1. Rokko Schneider
  2. Marnie Bertram

Infos zum Event gibt’s auch HIER.