LangstreckenrennenErster “DownWinger of the Sea” von Eckernförde nach Grönwohld

Manuel Vogel

 · 10.10.2022

Langstreckenrennen: Erster “DownWinger of the Sea” von Eckernförde nach GrönwohldFoto: Bulgenslag
Viele Wings und ein Regenbogen beim ersten “DownWinger of the Sea”

Am vergangenen Samstag fand die erste Auflage des “DownWinger of the Sea” statt. Bei westlichen Winden wurde der 13,4 Kilometer lange Downwinder von Eckernförde nach Grönwohld gefoilt.

Insgesamt fanden sich am Samstagmorgen 24 TeilnehmerInnen auf dem Campingplatz Grönwohld ein, um sich der Herausforderung des langen Downwinders zu stellen. Im Anschluss an die Einschreibung teilten sich die TeilnehmerInnen auf Shuttle-Fahrzeuge auf und es ging mit jeder Menge Equipment an den Eckernförder Südstrand. Neben eigenem Material konnten die Teilnehmer auch auf Testmaterial des Hauptpartners Vayu zurückgreifen, wobei insbesondere größere Wings bei zunächst noch löchrigen 17-24 Knoten hoch im Kurs standen.

Verlagssonderveröffentlichung

Nach kurzer Erläuterung des Startverfahrens mit Beachstart und Sprint zum Material ging es los. Um allen TeilnehmerInnen gerecht zu werden, gab es zwei Wertungen - für die race-ambitionierten WingerInnen den Wettkampf um den schnellsten Downwinder und für die eher spaß-orientierten die Wertung des „besten“ Downwinders. Wobei die Besonderheit der zweiten Wertung darin bestand, dass die FahrerInnen diesen Titel in einem anonymen Abstimmverfahren selbst vergeben durften.

Die besten Bilder vom "DownWinger of the Sea"
Foto: Bulgenslag

Kai Steimer und Yannick Holste waren die Schnellsten

Für die schnellsten Teilnehmer blieb es bis zum Ende spannend. Letztlich konnte sich, mit einer Zeit von 41 Minuten, Kai Steimer den Titel des schnellsten Downwingers sichern, knapp vor Yannick Holste, welcher mit weniger als einer Minute Abstand das Ziel erreichte. Aber auch der Rest des Feldes, der durchgehend mit einem Sicherheitsboot begleitet wurde, zeigte großartige Leistungen und nach etwa einer Stunde hatten dann alle das Ziel erreicht.

Sensationelle Bedingungen, lockten am späten Nachmittag in Grönwohld einige der geschafften FahrerInnen so sehr, dass sie für eine zweite Session aufs Wasser gingen und dem Kameramann weitere spektakuläre Shots lieferten. Beim anschließenden BBQ mit Glühwein und Punsch wärmten sich alle wieder auf; es wurde reichlich gefachsimpelt und so die bevorstehende Wintersaison gemeinsam eingeläutet.

Bei der kleinen Siegerehrung wurde die mit 12 Jahren jüngste Teilnehmerin Marnie Bertram für den “besten” Downwinger ausgezeichnet. Auch für die übrigen TeilnehmerInnen gab es Preise in Form von Gutscheinen des Partners Salty Elements.

Perfekter Saisonabschluß

Die beiden Organisatoren Oliver Tom Schliemann und Leon Delle zeigten sich zufrieden mit der ersten Auflage des Downwinders: „Der DownWinger of the Sea ist eine tolle Ergänzung zu den bereits bestehenden Formaten. Er bietet eine weitere Facette des Veranstaltungsspektrums, wobei hier eher der Spaß und die besondere Gruppendynamik des gemeinsam zu absolvierenden Kurses im Fokus stehen”, so die beiden veranstalter. “Letztlich ist es eine perfekte Möglichkeit um Wassersportler unterschiedlichen Alters und unterschiedlicher Könnensstufe vor dem Beginn der Wintersaison noch einmal zusammenzubringen.”

Informationen zu zukünftigen Veranstaltungen sind unter www.racerofthesea.de und auf Instagram unter @wingerofthesea zu finden.

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen und wieder ausblenden.

Externer Inhalt
Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogenen Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzbestimmungen.