GWA Wingfoil Worldcup TarifaDuell der Generationen

Tobias Frauen

 · 14.10.2022

GWA Wingfoil Worldcup Tarifa: Duell der GenerationenFoto: GWA Wingfoil World Tour
Der erst 14 jährige River Moore war einer der Stars am zweiten Tag des Worldcups in Tarifa

Junge Newcomer gegen etablierte Fahrer: Am zweiten Tag des Wingfoil-Worldcups sorgten neue Gesichter für einige Überraschungen.

Starker Levante machte es möglich, die Viertelfinals der Damen durchzuziehen. Erfahrung im Revier vor Tarifa und Konstanz waren bei bis zu 25 Knoten gefragt. Beides brachten die WM-Favoriten Nia Suardiaz und Paula Novotna mit, die ihre Heats gewannen und somit im Halbfinale stehen. Zur Erinnerung: Gewinnt Novotna diesen Event, ist sie Weltmeisterin, gewinnt Nia Suardiaz, kann sie beim letzten Tour-Stop in Brasilien noch Weltmeisterin werden. Die beiden treffen im Halbfinale dann auf Flora Artzner beziehungsweise Bowie van der Linden.

Verlagssonderveröffentlichung

Die besten Bilder vom Wingfoil World Cup Tarifa zum Durchklicken:

Die besten Bilder vom GWA Worldcup Tarifa
Foto: GWA Wingfoil World Tour

Bei den Herren trafen junge Newcomer auf die erfahrenen Rider. Der 14 Jahre alte River Moore, der in Tarifa zuhause ist, unterlag zwar in Runde 1 knapp gegen Xavi Corr, war dafür aber in Runde 2 (in der die Verlierer aus Runde 1 eine zweite Chance bekommen) umso motovierter und blieb im Rennen. “Wir haben im Wingfoilen Race und Freestyle, aber es ist immer schnell. Du kannst hoch springen, die Landungen sind großartig, es ist einfach ein toller Sport!” schwärmte Moore.

Auch der junge Nathan Berger lebt in Tarifa, er zeigte in der zweiten Runde eine der besten Leistungen des Tages und holte mit 8.4 Punkten für einen Frontside 720 eine der höchsten Wertungen des Tages. Anschließend ließ der Wind leider nach, so dass der Blick auf die nächsten Tage gerichtet wird, an denen die Entscheidungen fallen werden.

Alle Ergebnisse, Heats und Livescoring gibt es unter wingfoilworldtour.com