Ensis Engadinwing - Tag 2: Surf-Races bei wackligen BedingungenFoto: Sailing Energy

EventsEnsis Engadinwing - Tag 2: Surf-Races bei wackligen Bedingungen

Manuel Vogel

 6/16/2022, Lesezeit: 2 Minuten

Am zweiten Tag des Ensis Engadinwing Wingfoil World Cup am Silvaplanasee konnten bei leichtem Wind einige Surf-Races gefahren werden.

Nachdem am ersten Tag vor allem die Freestylerinnen auf ihre Kosten gekommen waren (HIER gibt’s den Report von Tag 1), stand der zweite Tag des Ensis Egadinwing by DaKine ganz im Zeichen der Disziplin Surf-Race.

Nach einem eher trüben Vormittag klarte es immer weiter auf und am frühen Nachmittag kam dann die erhoffte Thermik in Gang. Das 40 Mann starke Fahrerfeld wurde in vier 10er Heats aufgeteilt, jeweils die Top-5 würden dann eines der beiden Halbfinals erreichen, bevor sich im Finale dann die zehn schnellsten Winger gegenüberstehen würden.

Gleich der erste Heat zeigte, was diese Disziplin so spannend machen kann: Enge Positionskämpfe, Stürze an der Tonne und ein extrem knapper Zieleinlauf, bei dem sich Maxime Chabloz buchstäblich auf dem letzten Meter auf den rettenden 5. Platz vorschieben konnte, der den Einzug ins Halbfinale garantierte.

Schon in den ersten Heats ging es auf dem Wasser sehr eng zuFoto: Sailing Energy
Schon in den ersten Heats ging es auf dem Wasser sehr eng zu

Leider konnte aufgrund des nachlassenden Windes nicht die komplette erste Elimination zu Ende gefahren werden, das erste Finale wird deshalb vermutlich erst am Wochenende über die Bühne gehen können.

Bei den Damen konnten ebenfalls die ersten Surf-Races gestartet werden. Da beim Ensis Engadinwing “nur” neun Frauen gemeldet sind, gehen diese allerdings gemeinsam auf die Bahn und fahren direkt die Platzierungen aus. Den Sieg im ersten Rennen holte sich bei teilweise sehr grenzwertigen Bedingungen Nia Suardiaz, die tags zuvor bereits den zweiten Platz im Freestyle holen konnte. Auf den weiteren Plätzen folgten Orane Ceris (FRA) und mit Kylie Belloeuvre eine weitere Französin.

Auch Rennen 2 fand bei Bedingungen am unteren Windlimit statt - fünf der neun Starterinnen schafften es nicht über die Ziellinie, was im Feld natürlich für Diskussionen sorgte. Flora Artzner war’s egal, sie siegte in diesem Rennen vor Maaike Huvermann (NLD) und Orane Ceris (FRA).

Sieht schneller aus als es war - die Bedingungen waren teilweise grenzwertig | Foto Sailing Energy
Sieht schneller aus als es war - die Bedingungen waren teilweise grenzwertig | Foto Sailing Energy

Auch das dritte Rennen wurde zum Lotteriespiel, wer an der Halsentonne einmal einparkte oder den Start vermasselt hatte, bekam kaum eine Chance, wieder ins Geschehen einzugreifen. Maaike Huvermann sicherte sich ihren ersten Erfolg in einem Rennen der GWA Wingfoil World Tour vor Orane Ceris und Nia Suardiaz.

Die Vorhersage für die kommenden Tage lässt auf weitere Rennen hoffen - das letzte Wort beim Ensis Engadinwing ist also noch nicht gesprochen. Wir halten euch auf dem Laufenden.

Hier gibt’s die Highlights des Tages im Video: